Katastrophenschutz - Ungebundener Helfer

Sie sind in keiner Hilfsorganisation eingebunden, möchten sich aber trotzdem bei großen Schadensereignissen oder Katastrophenfällen einbringen?

Dann geht es Ihnen, wie vielen Menschen, die bspw. bei der Hochwasserkatastrophe 2013 oder auch 2016 in Simbach geholfen haben. Sie gehören somit auch zu den potenziellen "ungebundenen Helfern". Unter "ungebundenen Helfern" versteht man Freiwillige, die nicht bei Feuerwehr, THW, BRK, DLRG oder sonstigen Hilfsorganisationen eingebunden sind, aber dennoch ihre persönlichen Fähigkeiten zur Verfügung stellen und als Einsatzkraft behilflich sind.

Die Hilfsbereitschaft von freiwilligen Helfern anlässlich der Hochwasserkatastrophe 2013, die nicht über eine Hilfsorganisation eingebunden waren, war immens. Es wurden über die sozialen Netzwerke spontane Hilfsaktionen ins Leben gerufen.

Der große Ansturm von Freiwilligen führte 2013 in einigen Katastrophengebieten jedoch anfangs dazu, dass erst Strukturen geschaffen werden mussten, um für die ungebundenen Helfer Registrierung, Arbeitseinteilung und teilweise auch Verpflegung und Unterbringung zu ermöglichen. Das bedeutet im Verlauf einer Katastrophe zusätzlichen Arbeitsaufwand und kostet wertvolle Zeit.

Daher hat sich bspw. auch die Initiative TEAM BAYERN gegründet. Das TEAM BAYERN ist ein Zusammenschluss von Bayern 3 und dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK). Das TEAM BAYERN besteht aus Menschen, die sich bereit erklären, zu helfen, wenn Hilfe nötig ist, dabei aber keiner Organisation angehören wollen - egal, ob dies in einem Unglück, bei einer Katastrophe oder auch nur im Rahmen der erweiterten Nachbarschaftshilfe nötig wird.

Nach wie vor gibt es allerdings auch außerhalb solcher Zusammenschlüsse und Organisationen viele Personen, die ihre persönlichen Fähigkeiten gerne zur Verfügung stellen möchten, wenn sie benötigt werden. Die Stadt Weiden i.d.OPf. will den Helfern daher bereits im Vorfeld Möglichkeiten bieten, sich zu registrieren, ihre mitunter wertvollen Fachkenntnisse, u. ä., anzugeben und diese so im Bedarfsfall zielgerichtet einsetzen zu können.

Als Aufgaben für ungebundene Helfer kommen beispielsweise in Betracht:

  • Sandsackbefüllung
  • Kinderbetreuung (bspw. bei Evakuierungen)
  • Verpflegung
  • Nacharbeiten (Aufräumarbeiten, Straßenfreilegung,…)
  • Schreib-/Registriertätigkeiten
  • Aufbau/Einrichtung von Notunterkünften

Einsatz bei der Annahme/Koordinierung abgegebener Hilfsgüter (wenn aus der Bevölkerung Hygieneartikel, Spielzeug, Vorräte für die Einsatzkräfte oder betroffene Bevölkerung abgegeben werden).

Die potenziellen Aufgaben sind schadensbildabhängig und können im Bedarfsfall variieren. Um Ihnen die Möglichkeit zu bieten, dort eingesetzt zu werden, wo Sie am dringendsten benötigt würden, werden im Meldeformular verschiedene Qualifikationen abgefragt. Sie können uns aber gerne mitteilen, für welche Bereiche Sie sich besonders interessieren. Im Großschadens- oder Katastrophenfall wird die Stadt Weiden i.d.OPf. dann auf Sie zukommen und um Ihre Mithilfe bitten. Sie werden dann einem Aufgabenbereich zugeteilt, und haben dort eine/n Ansprechpartner/in, der/die Sie in die Aufgaben einweist.

Bitte beachten Sie, dass es je nach Schadensbild durchaus auch vorkommen kann, dass eine gewisse Mindestausstattung/-ausrüstung von Nöten sein kann (bspw. Arbeitshandschuhe und geeignetes Schuhwerk beim Füllen und Verladen von Sandsäcken).

Darüber hinaus ist zu beachten, dass

  • eine Alarmierung voraussichtlich nicht in der Anfangszeit eines Ereignisses oder einer Katastrophe erfolgen wird. Hier bitten wir um Verständnis, dass eine Verständigung womöglich erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt. Zu Anfang ist die professionelle organisierte Hilfe gefordert, die auch mit den Gefahren, die in einem solchen Umfeld gegeben sein können, umgehen können.
  • eine Registrierung bei der Stadt Weiden i.d.OPf. sich grundsätzlich nur auf potenzielle Einsätze im Stadtgebiet erstreckt. Ein überörtlicher, bayernweiter oder gar deutschlandweiter Einsatz ist nicht vorgesehen. Hierfür gibt es bereits andere Zusammenschlüsse, wie bspw. das TEAM BAYERN.
  • Sie in einem Einsatz den Führungskräften vor Ort unterstellt sind und deren Anweisungen Folge zu leisten ist.
  • es keine generelle Freistellung für Einsätze von ungebundenen Helfern gibt. Sie sollten daher mit Ihrem Arbeitgeber abklären, ob Sie für einen Einsatz freigestellt würden.

Hier geht es zum Antrag auf Registrierung als ungebundener Helfer im Katastrophenschutz ...