Karl Dimpl wurde am 13. November 1891 in Eisendorf in Westböhmen an der Grenze zur Oberpfalz geboren.

Als Beruf wählte er den eines Lehrers für Mathematik und Kunsterziehung und war als solcher bis 1945 in Gablonz an der Neiße tätig.

Im Zuge der Vertreibung kam die Familie Dimpl zunächst nach Vohenstrauß und dann nach Weiden.

Karl Dimpl war in vielen künstlerischen Bereichen engagiert. Er wurde als Gesangssolist ausgebildet und sang in Konzerten und auf städtischen Bühnen. Eine Krankheit beendete leider seine Sängerlaufbahn.

Seine Ausbildung zum Maler erfuhr er an der Malschule der Münchener Künstlergenossenschaft und in einem Kurs erlernte er auch den künstlerischen Holzschnitt. Schriftstellerische Fähigkeiten bewies er sowohl auf dem Gebiet der Lyrik als auch auf dem der Prosa. Im Jahr 1962 gründete er den Oberpfälzer Kunstverein, dessen erster Vorsitzender und Geschäftsführer er viele Jahre lang war.

Karl Dimpl starb am 16. Juli 1984 in Neustadt.