Im Bild v. l.: Alexander Gröbner, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Marina Mühlbauer, Bürgermeister Lothar Höher

Im Bild v. l.: Alexander Gröbner, Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Marina Mühlbauer, Bürgermeister Lothar Höher

ver.di zu Besuch im Neuen Rathaus

20.02.2020

ver.di-Vertreter treffen Führungsspitze der Stadt zum Austausch über die Kliniken Nordoberpfalz AG.

Am Mittwoch, den 19.02.2020 empfingen Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Bürgermeister Lothar Höher den ver.di Bezirksgeschäftsführer Alexander Gröbner und Gewerkschaftssekretärin für den Bereich Gesundheitswesen Marina Mühlbauer.

Sie verstärkt das ver.di-Team in der Oberpfalz und begleitet damit auch künftig die Entwicklung der Kliniken Nordoberpfalz AG. Neben den notwendigen politischen Weichenstellungen in Fragen der Krankenhausfinanzierung aber auch der Personalbemessung in Krankenhäusern tauschten sie sich über die finanziell angespannte Situation in der Kliniken Nordoberpfalz AG aus. Dabei betonte Oberbürgermeister Seggewiß erneut, dass eine Privatisierung des Unternehmens keinesfalls in Betracht käme. "Für uns ist der Erhalt der Kliniken Nordoberpfalz AG in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft sowohl eine politische als auch eine Herzensangelegenheit!"

Dem pflichtete Bürgermeister Höher bei: "Im Jahr 2006 konnte Weiden gemeinsam mit den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt /WN der bundesweiten Privatisierungswelle in der Krankenhauslandschaft ein Nordoberpfälzer Modell in öffentlicher Hand entgegensetzen. Daran wollen wir festhalten."

Mühlbauer und Gröbner bekräftigten, dass es neben der finanziellen Stabilisierung des Unternehmens auch um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten geht. "Die Kliniken Nordoberpfalz AG sind ein elementarer Baustein der öffentlichen Daseinsvorsorge. Unser gemeinsames Anliegen ist es, die flächendeckende Gesundheitsversorgung in der Region zu erhalten und tragfähig in die Zukunft zu führen" betont Alexander Gröbner. "Bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten u.a. im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, aber auch auf die nachhaltige Sicherung der Arbeitsverträge im Geltungsbereich des TVöD sind dabei für uns zentral, und zwar für alle!" so Marina Mühlbauer.

ver.di versuche, den Gesprächsfaden mit dem Vorstand aufzunehmen, aber auch weiterhin gegenüber der Politik in den Landkreisen und der Stadt Weiden im Gespräch zu bleiben.

Im Hinblick auf die Bezahlungsbedingungen der Tarifbeschäftigten in den Kommunen bedauern Stadtspitze und ver.di die derzeitige Orientierungslosigkeit des Kommunalen Arbeitgeberverbands in Bayern. ver.di fordere eine Verbesserung der Bezahlung durch Tarifverträge und nicht über einzelvertragliche Arbeitsmarktzulagen. Rechtssichere Lösungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer seien notwendig.

OB Seggewiß unterstützt ausdrücklich das Anliegen der Arbeitnehmervertreter, dass der KAV Bayern diesbezüglich mit der Gewerkschaft ver.di bayerische Tariflösungen vereinbaren solle.

zurück
nach oben scrollen