Eröffnung der neuen Notunterkunft

© Stadt Weiden i.d.OPf. / Pressestelle

Eröffnung der neuen Notunterkunft

© Stadt Weiden i.d.OPf. / Pressestelle

Eröffnung der neuen Notunterkunft

© Stadt Weiden i.d.OPf. / Pressestelle

03.07.2024

Ursula-Barrois-Haus

Eröffnung der neuen Notunterkunft in der Schustermooslohe

"Ich bin unwahrscheinlich froh, dass wir die städtische Pflichtaufgabe zur Unterbringung obdachloser Menschen nun wieder ordnungsgemäß ausführen können", betonte Oberbürgermeister Jens Meyer bei der offiziellen Eröffnung des "Ursula-Barrois-Hauses" im Beisein von Vertreterinnen und Vertreter der Politik, der Stadtgesellschaft und der Verwaltung.

Alte Notunterkunft menschenunwürdig

Die alte Notunterkunft, deren Bau und Inbetriebnahme auf das Jahr 1935 zurückgehen, so der OB weiter, sei nicht mehr guten Gewissens nutzbar gewesen. Die Sanitärverhältnisse, die Beheizbarkeit und die Ausstattungen der Räume hätten bei weitem nicht dem zeitgemäßen, heutigen funktionellen Standard eines Notquartiers entsprochen.

Erstbezug im Januar

2019 schließlich wurden Ideen gesammelt und bereits erste Konzepte erarbeitet. Im Juni 2023 folgte das Richtfest und im Januar dieses Jahres konnte die neue Notunterkunft bereits mit ersten Schutzsuchenden belegt werden. Die "offizielle" Eröffnung war bewusst später geplant, bis auch die Außenanlagen fertiggestellt sind.     

Das Ursula-Barrois-Haus, bestehend aus zwei Wohnhäusern mit 21 Appartements für bis zu 44 Bewohner, wurde von der Jaeger Modulbau aus Weiden in Stahlmodulbauweise gebaut.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 4,8 Millionen Euro.

zurück
nach oben scrollen