Der Neujahrsempfang der Stadt

© Stadt Weiden i.d.OPf. / Pressestelle

Der Neujahrsempfang der Stadt

© Stadt Weiden i.d.OPf. / Pressestelle

Der Neujahrsempfang der Stadt

© Stadt Weiden i.d.OPf. / Pressestelle

Traditioneller Neujahrsempfang der Stadt Weiden

23.01.2023

Oberbürgermeister Jens Meyer empfängt Gäste in der Max-Reger-Halle.

Rund 300 Gäste aus Politik, Vereinsleben, Wirtschaft, Bildung, Behörden und Kultur kamen am gestrigen Sonntag beim traditionellen Neujahrsempfang in der Max-Reger-Halle zusammen. Musikalisch umrahmt wurde der Empfang von der Weidener Stadtkapelle.
Nachdem die Bürgermeister Lothar Höher und Reinhold Wildenauer die Gäste begrüßt hatten, übernahm Oberbürgermeister Jens Meyer schließlich das Wort. In seiner Neujahrsansprache warf er zunächst nochmal einen Blick zurück und ließ das Jahr 2022 mit all seinen Herausforderungen Revue passieren. "Auf all die Krisenthemen - von Krieg über Klima und Corona bis hin zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten auf breiter Front - hätten wir alle gut verzichten können", betonte der Rathauschef.

Starke Stadtgesellschaft
"Doch ich bin froh, dass Weiden eine Stadt ist, in der sich die Menschen unterhaken. Unser Zusammenhalt ist unser größtes Pfund!" Dabei dankte der Oberbürgermeister allen Bürgerinnen und Bürgern, allen Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen für ihr uneigennütziges Engagement in der Flüchtlingshilfe. Ein großes Dankeschön galt auch den Ärzten, Pflegekräften, Sicherheits- und Rettungskräften, die besonderen Herausforderungen gegenüberstanden. Nicht vergessen wurden die Vereine und Gastronomen, die durch die Corona-Krise ebenfalls schwer gebeutelt wurden. Auch ihnen sprach der Rathauschef seinen größten Respekt aus.

"Bange machen gilt nicht" - mit Optimismus ins neue Jahr
"Wir alle werden gestärkt aus den Krisen hervorgehen", ist sich der Oberbürgermeister sicher. Dabei zitierte er einen Satz aus einem Werk des deutschen Philosophen Theodor Adorno - "Bange machen gilt nicht!". Eine Art Appell an die Gäste, das noch junge Jahr 2023 positiv und zuversichtlich anzugehen und nicht den Mut zu verlieren.

Ausblick auf 2023
"Hochaktuell bleiben beispielsweise die Themen Energiewende und Klimaschutz", so Jens Meyer mit einem Blick auf 2023. Erklärtes Ziel der Stadt sei es, das Integrierte Klimaschutzkonzept zügig umzusetzen und den Weg in eine klimafreundliche Zukunft aktiv zu gestalten. Und auch in vielen anderen Bereichen wolle die Stadt Problemlöser sein, wie etwa in Sachen Bildung, bei der Schaffung von Wohnraum, oder bei der Gestaltung einer barrierefreien Innenstadt. Etwa 9.000 Menschen mit Behinderung leben laut Statistik in Weiden - also etwa jeder fünfte. Noch nicht einberechnet sind dabei Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit temporären Einschränkungen. Für sie alle werde sich der barrierefreie Ausbau lohnen. "Bleiben wir dem Weg treu, den wir im vergangenen Jahr eingeschlagen haben und gehen wir ihn mutig weiter. Und denken Sie immer daran: Bange machen gilt nicht!", so der Oberbürgermeister abschließend.

zurück
nach oben scrollen