Das Bild zeigt die Rehbühlschule von außen.

Stadtverwaltung und Regierung planen und prüfen Baumaßnahme für Rehbühlschule

25.11.2019

Das Gebäude der Rehbühl-Grundschule wurde in den 1960er Jahren erbaut und dient seither einer verlässlichen Beschulung der Kinder im Sprengel "Rehbühl".

Da die Kanalisation des Gebäudes noch aus der Zeit der Errichtung stammt, ist diese inzwischen leider marode geworden. Durch eine Absenkung des Kanals unter der Bodenplatte des Gebäudes entstanden Geruchsbelästigungen im Gebäude. Auch der Fliesenbelag in den Toiletten, der etwa durch die jahrzehntelange Benutzung der SchülerInnen geruchsbelastet ist, ist sanierungsbedürftig.

Trotz der Geruchsbelastungen kann bis auf Weiteres der Schulbetrieb zwar mit Einschränkungen, aber immer noch lehrplankonform und fachgerecht ausgeführt werden. Eine größere Baumaßnahme und damit auch eine vorausgehende Planung sind erforderlich, um eine nachhaltige, längerfristige Lösung zu schaffen. Die räumlichen und technischen Notwendigkeiten sowie die zeitliche Planung einer Maßnahme werden derzeit von der Stadtverwaltung der Stadt Weiden i.d.OPf. in Zusammenarbeit mit der Regierung der Oberpfalz ermittelt.

Während der Planungsphase der notwendigen Arbeiten zur Geruchsbelästigung werden im Jahr 2020 weitere Sanierungsarbeiten am Schulgebäude vorgenommen. Fassadenarbeiten und Umbaumaßnahmen zur Barrierefreiheit werden durchgeführt, ermöglicht durch eine Förderung des Bundes zur energetischen Sanierung von Gebäuden. Bautechnisch und finanziell sind diese Sanierungsarbeiten unabhängig von der Notwendigkeit einer Kanalsanierung zu betrachten.

zurück
nach oben scrollen