Dieses Bild zeigt einen Mitarbeiter des Stadtmuseums beim auspacken des gerade angekommenen Rumpfteils der Boeing B737 (D-ABEF).

Auch für Archiv- und Museumstechniker Richard Weiß ist die Ankunft des Rumpfstückes der Boeing 737 ein nicht alltäglicher Vorgang.

Dieses Bild zeigt den Schriftzug Boeing 737-300 Weiden i.d.Opf. auf einem Rumpfteil des Flugzeugs aus Metall.

Endlich in Weiden i.d.OPf. angekommen. Der Rumpfschriftzug der Boenig 737 (D-ABEF)

Rumpf der Boeing B737 (D-ABEF) Weiden i.d.OPf. kommt nach Hause

20.11.2019

Die Rückkehr eines Flugzeugteils in seine "Taufstadt".

Vor einigen Monaten erhielt die Stadt Weiden von der Firma Drift Aerospace eine erfreuliche Mitteilung. Die Firma aus Fort Lauderdale Florida, USA ist im An- und Verkauf kommerzieller Flugzeugteile tätig. Sie habe eine Boeing B737 von der Lufthansa zur Verwertung angekauft. In der E-Mail wurde erwähnt, dass die Zerlegung der Weiden i.d.OPf. kurz bevor stünde. Bei der Sichtung wurde an einem Teil des Rumpfes die Aufschrift "Weiden i.d.OPf." gefunden und man würde anbieten das ca. 2,5 m mal 1,5 m und ca. 25 kg schwere Flugzeugteil dem Stadtmuseum, gegen Übernahme der Frachtkosten, zur Verfügung zu stellen, sofern die Lufthansa zustimmen würde. Das Stadtmuseum hatte großes Interesse an diesem besonderen Stück und setzte sich umgehend mit der Lufthansa zur Klärung in Verbindung.

Vor "Reiseantritt" waren noch umfangreiche logistische Maßnahmen notwendig um die Transportfähigkeit der besonderen Fracht sicherzustellen. Hier gilt ein besonderer Dank dem Amerikaner Ray Walvis, welcher durch seine Kontaktaufnahme und die Organisation des Transports dieses besondere Stück Zeitgeschichte nach Weiden brachte. Am 12. November ist das außergewönliche Exponat schließlich in Weiden angekommen.

So kehrt nun das Rumpfstück der Boeing B737 (D-ABEF) getauft auf "Weiden i.d.OPf.", welche ihren letzten kommerziellen Flug als LH153 am 29.10.2016 von Nürnberg nach Frankfurt/Main machte, in seine "Taufstadt" zurück. Das Stadtmuseum plant demnächst eine Ausstellung im Alten Schulhaus bei der das Rumpfstück bestaunt werden kann. Man möchte auch noch versuchen die Ausstellung mit Fotos und vielleicht einer Uniform von Helmut Reiß (Flugkapitän), welcher die Boeing 737 häufig geflogen hat, zu komplettieren.

zurück
nach oben scrollen