Naturbestattungen im Waldfriedhof

Naturbestattungen im Waldfriedhof

07.09.2021

Naturbestattungen im neuen Baum- und Wiesengrabfeld; Fertigstellung der Urnenwände

Seit geraumer Zeit besteht am Waldfriedhof die Möglichkeit, Urnen im neuen Baum- und Wiesengrabfeld beizusetzen. Die sechs im Gräberfeld befindlichen Bäume dienen hierbei als Gemeinschaftsgrabmal. Die Asche der Verstorbenen wird in biologisch abbaubaren Urnen im Wurzelbereich der vorhandenen Bäume bestattet.

Je nach Wunsch der Angehörigen, kann zur Erinnerung eine Namenstafel an die Stele angebracht werden. Ein Granitstein dient zur Ablage von Blumenschmuck oder Kerzen anlässlich einer Beisetzung. Eine weitere individuelle Gestaltung der Grabstätte, zum Beispiel mit Erinnerungsstücken, Grabschmuck, Grabmalen, Grablichtern oder Anpflanzungen, ist dabei aber nicht möglich. Gerade dies stellt jedoch oft den gewünschten Vorteil der Naturbestattung dar, nachdem die Gräber im Baum- und Wiesengrabfeld keiner Pflege durch die Angehörigen bedürfen. Die aufgestellten Bänke sollen zum Verweilen und Gedenken einladen.

Gleichzeitig wurden in Stadt- und Waldfriedhof die neuen Urnenwände, mit jeweils 36 Urnennischen, fertiggestellt.

zurück
nach oben scrollen