Vorstellung der Max-Reger-Tage

v. l.: Oberbürgermeister Jens Meyer, Kulturamtsleiterin Petra Vorsatz, Astrid Karl und Tamara-Raphaela Hirschmann vom Kultur- und Eventmanagement, Bürgermeister Lothar Höher

Max Reger in den Zwanzigern

11.08.2022

Die "Weidener Max-Reger-Tage" gehen in die 24. Runde

"Max Reger in den Zwanzigern" - so das Motto des diesjährigen Reger-Festivals, das Kulturamtsleiterin Petra Vorsatz gemeinsam mit ihrem Team auf die Beine gestellt hat. Mit Unterstützung von Politik, Sponsoren, Mitveranstaltern und dem Freundeskreis der Weidener Max-Reger-Tage. Nach zwei Jahren, in denen nur einzelne Veranstaltungen angeboten werden konnten, dürfen sich Klassik-Freunde und Reger-Liebhaber nun auf zehn Veranstaltungen zwischen dem 17. September und dem 2. Oktober freuen. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Werke gerichtet, die Reger in seinen zwanziger Jahren - überwiegend in Weiden - komponierte. Aber auch die Reger-Rezeption in den 1920er Jahren wird in den Fokus gerückt. Hierzu wird es gleich zu Beginn der Veranstaltungsreihe einen Vortrag von der renommierten Reger-Kennerin Prof. Dr. Susanne Popp geben. "Weiden ist Max-Reger-Stadt und darauf sind wir stolz", so Oberbürgermeister Jens Meyer.

Pre-Opening am Feiertag
Einen Vorgeschmack auf die diesjährigen Max-Reger-Tage gibt es bereits am Montag, 15. August, in der Regionalbibliothek. Peijun Xu und Godelieve Schrama verzaubern im romantischen Innenhof mit Viola- und Harfenklängen von u.a. Reger und Schubert.

Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen hat bereits begonnen. Mehr Informationen unter www.maxregertage.de.

zurück
nach oben scrollen