Im Bild sieht man folgende Personen: Thomas Wührl (Standesamtsaufsicht), Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Simone Tarzia (Leiterin des Standesamtes Weiden i.d.OPf.) und Daniel Homeier (Fachberater und Dozent)

Im Bild v. l.: Thomas Wührl (Standesamtsaufsicht), Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, Simone Tarzia (Leiterin des Standesamtes Weiden i.d.OPf.) und Daniel Homeier (Fachberater und Dozent)

Inhouse-Seminar im Personenstandswesen

09.01.2020

Standesbeamte beurkunden alle bedeutsamen Ereignisse, von der Geburt über das "Ja-Wort" im Rahmen der Eheschließung bis hin zum Tod.

Die Vielzahl der standesamtlichen Aufgaben und die zunehmende Globalisierung erfordern eine regelmäßige und intensive Fortbildung.

Vor diesem Hintergrund führte die Stadt Weiden i.d.OPf. am 11./12.12.2019 und 08./09.01.2020 ein Inhouse-Seminar im Personenstandswesen durch, an dem insgesamt 28 Standesbeamtinnen und Standesbeamte der Stadt Weiden i.d.OPf. sowie der benachbarten Landkreise Tirschenreuth, Neustadt a.d.Waldnaab, Schwandorf und Amberg-Sulzbach teilnahmen. Wolfgang Lebe, Leiter des Standesamtes Amberg, und Daniel Homeier, Standesbeamter beim Standesamt Regensburg, beide Fachberater beim Bayerischen Fachverband der Standesbeamten, erläuterten den Teilnehmern an Hand zahlreicher Beispiele aus der Praxis die Grundlagen des deutschen Personenstandsrechts und die Vorgaben des Internationalen Privatrechts.

"Mich freut es, dass das Seminar in Weiden i.d.OPf. stattfinden und wir als Oberzentrum einen Beitrag zur Fortbildung der Standesbeamten leisten konnten. Ein Vor-Ort-Seminar fördert den informellen Austausch der Mitarbeiter und stärkt die interkommunale Zusammenarbeit der Gemeinden in unserer Region", so Oberbürgermeister Kurt Seggewiß.

zurück
nach oben scrollen