Das Bild zeigt das Wappen der Stadt Weiden i.d.OPf.

Ideengeber zieht sich zurück

03.08.2022

Die Stadt Weiden wurde per Mail darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich Christian Engel aus dem Großprojekt "Denkwelt Halmesricht" zurückzieht.

Oberbürgermeister Jens Meyer sowie die beiden Bürgermeister Lothar Höher und Reinhold Wildenauer bedauern diesen überraschenden Rückzug zutiefst – gerade im Hinblick auf die beschlossenen Unterstützungsleistungen der Stadt für dieses Projekt.

Finanzielle Mittel wurden bereitgestellt und der Einstieg in die Bauleitplanung ist bereits erfolgt. Der BHS-Geschäftsführer und ursprüngliche Ideengeber der Denkwelt befürchte anscheinend, dass das Großprojekt vom Freistaat Bayern finanziell nicht ausreichend unterstützt werde. Denn mit der Förderzusage für Speinshart sei laut Engel eine weitere Unterstützung für die Denkwelt wohl offen oder unwahrscheinlich. In Speinshart sind bereits Gebäude vorhanden - die konzeptionelle Verfeinerung für eine KI-Begegnungsstätte kann deshalb gestartet werden. Die Denkwelt hingegen muss erst baulich realisiert werden, worin wohl ein Nachteil gesehen werden könne.

Die Denkwelt Halmesricht ist als Standort für Forschung, Entwicklung und Bildung vorgesehen - Speinshart würde als KI-Begegnungsstätte die Denkwelt somit optimal ergänzen. Die Stadt Weiden begrüßt deshalb den Fortschritt in Speinshart. Zudem unterstützt die Stadt alle Ideen, die die nördliche Oberpfalz stärken - insbesondere zu zukunftsträchtigen Themen. Deshalb strebt die Stadt weiterhin die Stärkung des Standorts Weiden für Forschung, Entwicklung und Bildung an - gemeinsam mit unserem Partner, der OTH.

zurück
nach oben scrollen