Bundesumweltministerin Svenja Schulze beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Weiden

Bundesministerin Svenja Schulze beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Weiden i.d.OPf. Dahinter von links: Bürgemeister Lothar Höher, MdL Annette Karl, Bürgermeister Jens Meyer, und MdB Uli Grötsch.

Bundesministerin zu Besuch im Neuen Rathaus

20.02.2020

Am Montag, den 17.02.2020 empfing Weidens Bürgermeister Jens Meyer die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Svenja Schulze im großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses.

Eingangs stellte er die Max-Reger-Stadt als Zentrum der nördlichen Oberpfalz mit seinen historischen, wirtschaftlichen und kulturellen Highlights vor. Dabei dankte er dem Bund für das Zukunftsinvestitionsprogramm, mit dem u. a. Schulsanierungen realisiert wurden.

Danach übergab er das Wort für den Key-Note-Vortrag zum Thema Erneuerbare Energien und dezentrale Energieversorgung an Herrn Prof. Dr.-Ing. Magnus Jaeger von der OTH-Amberg-Weiden. Er informierte über den 2008 entwickelten Energieleitfaden mit seinen Handlungsfeldern und Visionen bis 2050.

In der anschließenden Gesprächsrunde hatten Vertreter aller Fraktionen die Möglichkeit Fragen an die Ministerin zu stellen. Dabei formulierte Bürgermeister Jens Meyer das Ziel der Stadt, einmal energieautark zu sein.

Bundesministerin Svenja Schulze lobte das Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Weiden für die Energiewende. Außerdem sei ein exzellentes Ingenieurs-Knowhow zur Umsetzung der Zukunftstechnik zur CO²-Reduzierung nötig. Grüner Wasserstoff, der aus Wind- und Sonnenstrom gewonnen wird, werde das neue Öl. Gerade für die Porzellanindustrie, die hohe Temperaturen benötigt, sei dies interessant, so die Ministerin. Abschließend trug sich Bundesministerin Svenja Schulze in das Goldene Buch der Stadt Weiden ein.

zurück
nach oben scrollen