Ausgabe von Briefwahlunterlagen

Ordnungsamtsleiter Reinhold Gailer, Rechtsdezernentin Nicole Hammerl sowie die Mitarbeiterinnen in der Wahlabteilung, Frau Dagmar Kirsch, Frau Ingrid Troidl und Frau Margot Dorna (von links), bereiten die Briefwahlausgabe im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses vor.

Briefwahlausgabe für die Bundestagswahl

23.08.2021

Das Briefwahlbüro befindet sich erstmals im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Zimmer 1.64.

Die Briefwahlausgabe für die Bundestagswahl am 26.09.2021 hat begonnen. Das Briefwahlbüro befindet sich erstmals im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Zimmer 1.64 (1. Stock) und ist über den Aufzug barrierefrei erreichbar.

Die Öffnungszeiten gliedern sich wie folgt:
Montag bis Mittwoch und Freitag von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr sowie
Donnerstag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Am Freitag, den 24.09.2021, hat das Briefwahlbüro durchgehend von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Briefwahlunterlagen können jederzeit rund um die Uhr online beantragt werden. Einen einfachen und bequemen Weg, an Wahlunterlagen zu gelangen, bietet der auf der Rückseite des Wahlbenachrichtigungsbriefes enthaltene personalisierte QR-Code an: Die entsprechenden Datenfelder sind bereits mit den notwendigen Angaben zur Person, Wählerverzeichnisnummer und Versandanschrift ausgefüllt.

Briefwahlunterlagen können jedoch auch in bewährter Weise auf der Homepage der Stadtverwaltung angefordert werden, bei der neben den persönlichen Angaben auch die Wählerverzeichnisnummer (steht im Wahlbenachrichtigungsbrief) angegeben werden muss.

Wer Briefwahlunterlagen benötigt, erhält auf Antrag einen Wahlschein, einen Stimmzettel, ein Merkblatt für die Briefwahl und die für die Absendung der Briefwahl notwendigen Wahlumschläge. Telefonisch kann kein Antrag gestellt werden. Wer über keinen Internetzugang verfügt, findet auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung einen entsprechenden Vordruck für die Beantragung von Briefwahlunterlagen vor.

Briefwahlunterlagen werden grundsätzlich per Post zugestellt. Abgeholt werden können die Briefwahlunterlagen persönlich oder auch durch Dritte gegen schriftliche Vollmacht. Dritte dürfen allerdings für maximal vier Personen Briefwahlunterlagen in Empfang nehmen, was gesondert versichert werden muss. Auch bei Abholung durch einen Ehepartner wird eine Vollmacht des jeweils anderen Ehegatten benötigt. Eine solche Vollmacht ist auf der Rückseite des Wahlbenachrichtigungsbriefes vorsorglich mit abgedruckt. Wer persönlich vorspricht, kann an Ort und Stelle in einer Wahlkabine auch gleich wählen.

zurück
nach oben scrollen