BayernPortal

Dienstleistungen A-Z

Beruf in Industrie, Handel und Dienstleistung; Beantragung der Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation für landesrechtlich geregelten Beruf

Wenn Sie im Ausland einen Abschluss in einem Beruf erworben haben, der in Bayern landesrechtlich geregelt ist, können Sie ihn über die zuständige Industrie- und Handeskammer (IHK) anerkennen lassen. Die Anerkennung kann Ihnen bessere Chancen auf dem bayerischen Arbeitsmarkt verleihen.

Das Bayerische Gesetz über die Feststellung der Gleichwertigkeit ausländischer Berufsqualifikationen (BayBQFG) ermöglicht die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Berufen, die in Bayern nach den §§ 54, 66 und 71 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz (BBiG) landesrechtlich geregelt sind.

Sie können unter "Besondere Hinweise" ermitteln, welche Industrie- und Handelskammer für die Anerkennung welches Berufes zuständig ist. ODER: Die landesrechtlich geregelten Berufe, die von der zuständigen IHK anerkannt werden können, finden Sie unter "Besondere Hinweise".

Bei den Berufen handelt es sich um nicht-reglementierte Berufe. Das bedeutet, Sie können auch ohne eine Anerkennung Ihres ausländischen Abschlusses in diesen Berufen arbeiten. Bei der Anerkennung wird Ihre Berufsqualifikation mit den Inhalten der entsprechenden bayerischen Berufsausbildung verglichen. Nach dieser Gleichwertigkeitsprüfung erhalten Sie einen Bescheid über die volle oder teilweise Gleichwertigkeit. Dieser Bescheid hilft bayerischen Arbeitgebern, Ihre Qualifikation besser einzuordnen und kann Ihnen so bessere Chancen auf dem bayerischen Arbeitsmarkt verleihen.

Antragsberechtigt sind alle Personen, die eine ausländische Berufsqualifikation abgeschlossen haben und eine Beschäftigung im Freistaat Bayern ausüben wollen. Für das Anerkennungsverfahren sind Herkunftsland und Aufenthaltsstatus nicht relevant.

Für die Beantragung der Berufsanerkennung übermitteln Sie die erforderlichen Unterlagen postalisch oder elektronisch an die für Sie zuständige IHK. Nach spätestens vier Wochen erhalten Sie eine Bestätigung über den Eingang der Unterlagen, ggf. werden fehlende Unterlagen nachgefordert. Zudem erhalten Sie die Rechnung.

Sobald alle Unterlagen vollständig vorliegen und die Gebühren eingegangen sind, beginnt das Verfahren zur Gleichwertigkeitsfeststellung. Die IHK vergleicht anhand der Unterlagen, ob zwischen der ausländischen Berufsqualifikation und dem entsprechenden bayerischen Beruf wesentliche Unterschiede vorliegen. Ist dies der Fall, beurteilt die IHK, ob diese durch nachgewiesene Berufserfahrung oder weitere Befähigungsnachweise (z. B. Weiterbildungen) ausgeglichen werden. Über das Ergebnis der Prüfung erteilt die IHK nach spätestens 3 Monaten einen offiziellen und rechtssicheren Bescheid, in dem die vorhandenen sowie ggf. fehlenden Qualifikationen aufgelistet werden.

Zuständigkeiten

Die Industrie- und Handelskammern sind nach Kammerreglungen bayernweit für bestimmte Berufe zuständig. 

  • Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
    • Ausbildungsabschlüsse nach § 66 BBIG
      • Fachpraktiker/-in für Bürokommunikation
      • Fachpraktiker/-in für elektrotechnische Systeme
      • Fachpraktiker/-in für Fahrzeugpflege
      • Fachpraktiker/-in für Industriemechanik
      • Fachpraktiker/-in für Kreislauf- und Abfallwirtschaft
      • Fachpraktiker/-in Küche (Beikoch)
      • Fachpraktiker/-in für Medientechnologie Siebdruck
      • Fachpraktiker/-in für personale Dienstleistungen
      • Fachpraktiker/-in im Verkauf
      • Fachpraktiker/-in für Zerspanungsmechanik
    • Fortbildungsabschlüsse nach §§ 54, 71 Abs. 2 BBIG
      • Barmeister/-in (Geprüfte/-r)
      • Barmixer/-in (Geprüfte/-r)
      • Betriebsbraumeister/-in
      • Diätkoch/Diätköchin (Geprüfte/-r)
      • Energiefachwirt/-in (Geprüfte/-r)
      • Fachkaufmann/-frau Einkauf und Logistik (Geprüfte/-r)
      • Fachwirt/-in im Gastgewerbe
      • Fachwirt/-in Visual Merchandising
      • Getränkebetriebsmeister
      • Industriemeister/ -in Fachrichtung Luftfahrttechnik
      • Industriemeister/-in Fachrichtung Holzverarbeitung
      • Meister/-in für Bahnverkehr (Geprüfte/-r)
      • Sägewerksmeister/-in
      • Schutz- und Sicherheitskraft (Geprüfte)
      • Sommelier/Sommelière (Geprüfte/-r ) Fachrichtung Handel
      • Sommelier/Sommelière (Geprüfte/-r) Fachrichtung Gastronomie
      • Technische/-r Industriemanager/-in (Geprüfte/-r)
         
  • Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz / Kelheim
    • Ausbildungsabschlüsse nach § 66 BBIG
      • Metallbearbeiter/-in
      • Metallfeinbearbeiter/-in
      • Recycling-Monteur/-in
      • Hauswart
      • Bürokraft
      • Fachpraktiker/-in für Zerspanungstechnik
      • Fachpraktiker/-in für Zerspanungsmechanik
      • Fachpraktiker/-in im Verkauf
      • Fachpraktiker/-in Küche (Beikoch/Beiköchin)
      • Fachpraktiker/-in für Holzverarbeitung
      • Fachpraktiker/-in für Industrieelektrik
      • Fachpraktiker/-in im Lagerbereich
    • Fortbildungsabschlüsse nach §§ 54, 71 Abs. 2 BBIG
      • Brandschutz-Fachkraft
      • Geprüfte/-r Industriemeister/-in Fachrichtung Brandschutz
         
  • Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau
    • Ausbildungsabschlüsse nach § 66 BBiG
      • Fachpraktiker/-in für Metallbau
      • Fachpraktiker/-in im Gastgewerbe
      • Fachpraktiker/-in im Lagerbereich
      • Fachpraktiker/-in Küche (Beikoch)
    • Fortbildungsabschlüsse nach §§ 54, 71 Abs. 2 BBiG
      • Elektrofachkraft in der Industrie
      • Fachwirt im Gastgewerbe
      • Industriemeister/-in Fachrichtung Lack
      • Industriemeister/-in Fachrichtung Optik
      • Industriemeister/-in Fachrichtung Polsterei
      • Industrietechniker/-in Fachrichtung Maschinenbau (Geprüfte/-r)
      • Technische/-r Industriemanager/-in (Geprüfte/-r)
      • Technische/-r Umweltfachwirt/-in (Geprüfte/-r)

Je nach voraussichtlichem Aufwand zwischen 100 und 600 EUR.

Erforderliche Unterlagen

  • Folgende Unterlagen sind erforderlich:
    • Lebenslauf (tabellarische Aufstellung der absolvierten Aus- und Weiterbildungen und der Erwerbstätigkeit)
    • Identitätsnachweis (Personalausweis oder Reisepass, ggf. Nachweis über Namensänderung in Farbkopie)
    • Ausländischer Ausbildungsnachweis (Abschlusszeugnis/Diplom) - in Originalsprache in Farbkopie und in deutscher oder englischer Übersetzung (im Original oder als Farbkopie)
    • Wenn vorhanden: Nachweise über relevante Berufserfahrung (z. B. Arbeitszeugnisse, Arbeitsbücher, Referenzschreiben) - in Originalsprache in Farbkopie und in deutscher oder englischer Übersetzung in Farbkopie
    • Wenn vorhanden: Sonstige Befähigungsnachweise (z. B. Zeugnisse über Weiterbildungen oder Umschulungen) - in Originalsprache in Farbkopie und in deutscher oder englischer Übersetzung in Farbkopie
    • Nur bei Personen, die nicht Staatsangehörige der EU/EWR/Schweiz sind oder außerhalb der EU/EWR/Schweiz leben: Erklärung der Erwerbsabsicht (z. B. Nachweis über die Beantragung eines Einreisevisums zur Erwerbstätigkeit, Nachweis über die Kontaktaufnahmen mit einem Arbeitgeber)
    • Informationen zu den Inhalten der ausländischen Qualifikation (z. B. Lehrplan, Fächerübersicht) - in Originalsprache in Farbkopie und in deutscher oder englischer Übersetzung in Farbkopie

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verantwortliche Behörde
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (siehe BayernPortal)

weitere Informationen zu dieser Leistung im Bayernportal

Zurück

nach oben scrollen