BayernPortal

Dienstleistungen A-Z

Fahrrad; Informationen zur technischen Sicherheit

Fahrradfahren ist schnell, gesund und schont die Umwelt.
Neben der Regelkenntnis des Benutzers ist der technische Zustand eines Fahrrades von entscheidender Bedeutung für die Sicherheit 

Fahrräder, die im öffentlichen Straßenverkehr benutzt werden, müssen den Vorschriften der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) entsprechen.

Zur gesetzlich vorgeschriebenen Mindestausstattung eines Fahrrades gehören - natürlich funktionsfähig - zum Beispiel

  • zwei voneinander unabhängige Bremsen für das Vorder- und Hinterrad,
  • eine Lichtmaschine (Dynamo) oder Batterie bzw. wieder aufladbarer Energiespeicher (Akku) oder eine Kombination daraus als Energiequelle, 
  • ein weißer Scheinwerfer und weißer Frontrückstrahler,
    bitte beachten Sie: blinkende Schweinwerfer sind unzulässig
  • ein rotes Rücklicht mit rotem Rückstrahler,
  • ein roter Großflächenrückstrahler,
  • seitliche Reflektoren an Vorder- und Hinterrad
  • Reflektoren im Pedal und
  • eine helltönende Glocke.

Die genauen technischen Anforderungen entnehmen Sie der StVZO.

Achten Sie schon zu Ihrem eigenen Schutz vor jedem Fahrtantritt auf den technischen Zustand Ihres Fahrrades.

Und für jede Fahrt gilt selbstverständlich: Nur mit Helm!

Hinweis zu Elektrofahrrädern, Pedelecs oder E-Bikes: Als Fahrräder gelten nur solche Elektrofahrräder, die mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer maximalen Nenndauerleistung von 0,25 kW ausgerüstet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder wenn der Fahrer im Treten einhält, unterbrochen wird.

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verantwortliche Behörde
Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr (siehe BayernPortal)

weitere Informationen zu dieser Leistung im Bayernportal

Zurück

nach oben scrollen