BayernPortal

Dienstleistungen A-Z

Landwirtschaftliche/r Brenner/in; Meldung des Ausbildungsverhältnisses und Beantragung der Zulassung zur Abschluss- und Meisterprüfung

Nach dem Abschluss des Ausbildungsvertrages müssen Sie dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg das Ausbildungsverhältnis melden. Es wird in das Verzeichnis der Ausbildungsverhältnisse eingetragen. Die Zulassung zur Abschluss- und Meisterprüfung muss auch dort beantragt werden.

Berufsausbildung und Abschlussprüfung zum landwirtschaftlichen Brenner

Der landwirtschaftliche Brenner verarbeitet Agrarrohstoffe wie Kartoffeln und Getreide zu Agraralkohol für den Genuss, die Medizin, Pharmazie, Kosmetik sowie zur Essigerzeugung. Die Ausbildungszeit dauert in der Regel drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. In Bayern verbringen Sie diese Zeit in Ihrem Ausbildungsbetrieb und besuchen blockweise die Berufsschule.

Zu Beginn der Ausbildung schließen Sie mit dem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsvertrag ab. Dieser Vertrag ist am zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg zur Eintragung in das Verzeichnis vorzulegen.

Auskunft erhalten Sie beim Amt für Ernährung, Landwitschaft und Forsten Ebersberg.

Abnahme der Meisterprüfung im Beruf des Brenners

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg führt in Zusammenarbeit mit der Versuchs- und Lehrbrennerei Weihenstephan Vorbereitungslehrgänge zur Meisterprüfung durch und ist zuständig für die Abnahme der Meisterprüfung.

Weitere Informationen, insbesondere zu den Prüfungsinhalten, erhalten Sie beim Amt für Ernährung, Landwitschaft und Forsten Ebersberg.

Berufsausbildung und Abschlussprüfung zum landwirtschaftlichen Brenner

  • Schulabschluss, Lehrvertrag mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb oder
  • wenn der Bewerber bereits das Doppelte der Ausbildungszeit im Beruf tätig ist, kann er zur Abschlussprüfung zugelassen werden (Zulassung in besonderen Fällen gemäß § 40/2 Berufsbildungsgesetz - BBiG)

Abnahme der Meisterprüfung im Beruf des Brenners

  • Abschlussprüfung in einem landwirtschaftlichem Ausbildungsberuf und
  • daran anschließend eine mindestens dreijährige Praxis in der Brennerei

Berufsausbildung und Abschlussprüfung zum landwirtschaftlichen Brenner

Die Ausbildung beginnt üblicherweise im September eines Jahres.

Abnahme der Meisterprüfung im Beruf des Brenners

Anträge auf Zulassung zur Prüfung sind jeweils zum 01.09. eines Jahres an das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg zu richten.

Berufsausbildung und Abschlussprüfung zum landwirtschaftlichen Brenner

Die Eintragung des Lehrvertrages in das Verzeichnis der Ausbildungsverhältnisse (siehe oben) ist gebührenpflichtig und kostet derzeit 10,00 EUR.
Die Abschlussprüfung ist für den Auszubildenden gebührenfrei.

Abnahme der Meisterprüfung im Beruf des Brenners

Die Gebühr für die Zulassung zur Meisterprüfung beträgt 200,00 EUR.

Erforderliche Unterlagen

  • Berufsausbildung und Abschlussprüfung zum landwirtschaftlichen Brenner
    • Für die Eintragung in das Verzeichnis der Ausbildungsverhältnisse ist dem Amt für Ernährung, Landwitschaft und Forsten Ebersberg vom ausbildenden Betrieb der Lehrvertrag und das letzte Schulabschlusszeugnis vorzulegen.
    • Bei Auszubildenden unter 18 Jahren ist ferner ein ärztliches Attest über die Untersuchung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz erforderlich.
    • Von den Bewerbern gemäß § 40/2 BBiG (siehe oben) sind Nachweise über die Berufspraxis vorzulegen.
  • Abnahme der Meisterprüfung im Beruf des Brenners
    • Zeugnis über die Abschlussprüfung in einem landwirtschaftlichen Ausbildungsberuf
    • Nachweis(e) über die praktische berufliche Tätigkeit in der Brennerei

Rechtsgrundlagen

Weiterführende Links

Verantwortliche Behörde
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (siehe BayernPortal)

weitere Informationen zu dieser Leistung im Bayernportal

Zurück

nach oben scrollen