Deckeltöpfe

Sammlung Seltmann – Porzellan aus China

Samstag, 02.10.2021 bis
Mittwoch, 31.08.2022

Ort: Internationales Keramik-Museum
Zur Website

Neuaufstellung im Keramikmuseum

"Das Verlangen nach Porzellan ist wie das Verlangen nach Orangen" (August der Starke). Mit der Donation Maria Seltmann kam das Zweigmuseum der Neuen Sammlung, Staatliches Museum für angewandte Kunst München - 1994 als erstes seiner Art in Bayern - in den Besitz eigener Bestände. Die in Weiden ausgestellten Beiträge verschiedener bayerischer Staatsmuseen erfahren damit eine geradezu ideale Ergänzung. Es gelang dem Weidener Unternehmer Dr. h.c. Wilhelm Seltmann (1895-1967), selbst Besitzer mehrerer Porzellanfabriken, innerhalb nur zweier Jahrzehnte des letzten Jahrhunderts eine Sammlung chinesischen Porzellans vom 17. bis zum frühen 20. Jahrhundert zusammenzutragen. Es dauerte nochmals über ein Vierteljahrhundert, bis diese außergewöhnliche Privatsammlung 1994 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden konnte.

Die weit über 100 erlesenen Exponate aus der gesamten Qing-Periode (1644-1912) sind nun wieder in einer Neuaufstellung im Keramikmuseum in Weiden zu sehen. Dazu liegt ein aufwendig gestaltetes Katalogbuch vor, das die Objekte der bislang unveröffentlichten Privatsammlung in über 140 farbigen Abbildungen veranschaulicht. Beiträge namhafter Fachleute informieren allgemeinverständlich über das historische Umfeld und die technischen Bedingungen der Porzellanherstellung in China. Ein Beitrag von Nora von Achenbach ist dem chinesischen Porzellan des 19. und 20. Jahrhundert gewidmet, einem noch nahezu unbekannten Gebiet ostasiatischer Porzellangeschichte. Angebotspreis für das Katalogbuch "Porzellan aus China" bis zum 31.12.2021 - nur 15 € (bisher 24,50 €).

Führungen sind auf Anfrage wieder ab Oktober möglich.

Öffnungszeiten: Di - So und an Feiertagen 11:00 - 17:00 Uhr. Mo geschlossen.

Foto: A. Bröhan, Deckeltöpfe, Kangxi-Ära (1662-1722), Hartporzellan, China

zurück
nach oben scrollen